Jugendwallfahrt 2019

Mo 1. Jul 2019
1 Bilder

Tag 1:

Unser erster Wallfahrtstag begann an Fronleichnam.

Am Morgen trafen wir uns zum Verladen des Gepäcks. Am Ende der Fronleichnamsprozession machten wir uns mit dem Segen von Pf. Portz auf den bevorstehenden Weg. Doch bevor unsere erste Etappe begann, stärkten wir uns noch einmal mit Burgern. Anschließend fuhren wir zum Rursee und dort hielten wir unsere erste Meditation. Es regnete stark und wir waren klitsch nass.

Vom Rursee aus ging es zu fuß weiter. Wir liefen insgesamt 16 Kilometer und kamen abends glücklich in der JH in Nideggen an. Zur Erinnerung an die diesjährige Wallfahrt gestaltete jeder sein persönliches Holzkreuz.                   

Tag 2:

Am nächsten Morgen wurden wir bereits um 4:30h geweckt. Mit noch leerem Magen fuhren wir zu unserem Startpunkt. In der Morgendämmerung begann unsere erste Etappe. Nach kurzer Zeit hielten wir unsere Morgenmeditation und anschließend frühstückten wir im Wald. Während einer langen Strecke durch die wunderschöne Landschaft, bei wärmenden Sonnenstrahlen, beteten wir einen Rosenkranz. Anschließend erreichten wir das Korschenbroicher Pilgerkreuz.

Hier hielten wir unsere zweite Meditation an diesem Tag. Unser nächster Anziehungspunkt war der Pilgerstein unserer Matthias Bruderschaft. Dort gab es eine gemütliche Kuchenpause und wir machten wunderschöne Bilder. Anschließend fuhren wir zum Jugendhotel in Bitburg. Als Belohnung für unseren anstrengenden Pilgertag spielten wir Bowling. Wir fielen glücklich und sehr erschöpft in unsere Betten.

Tag 3:

Den dritten Tag unserer Reise begannen wir sehr früh. Nach einer erholsamen Meditation liefen wir ein Stück durch den wunderschönen Sonnenaufgang zu unserer ersten Trinkpause. Motiviert durch die Vorfreude auf das zweite Frühstück, führte unser Weg an der imposanten Mariensäule vorbei. Nach einiger Zeit gelangten wir zu der Kirche St.Eligius Badem, dort stärkten wir uns mit einem üppigen Mittagessen. Zu unserer Überraschung schenkte Annika jedem Pilger einen Rosenkranz.

Nach anstrengendem Bergabgehen bei Sonnenstein über wunderschöne Felder beteten wir den Rosenkranz mit unseren neuen Armbändern. Wir setzten unseren Weg zur Genoveva Höhle fort, welche geheimnisvolle Eindrücke hinterließ.

Am letzten Abend waren wir alle sehr erschöpft und froh unser Tagesziel zu erreichen.

Tag 4:

Am Sonntagmorgen pilgerten wir mit den über Nacht gesammelten Kräften am Moselufer entlang. Unser lang ersehntes Ziel, die Basilika in Trier, erreichten wir bei strahlendem Sonnenschein.

Vor der heiligen Messe wurden den drei Neupilgern von Pilger Pater Athanasius ihre Pilgermedaillen überreicht. Die nächsten Stunden verbrachten wir in der ältesten Stadt Deutschlands, bevor wir am Nachmittag in Richtung Heimat fuhren. Nach einer Kuchenpause am Parkplatz Drei Eichen traten wir unsere letzte Etappe an. Zu Fuß ging es durch den Meroder Wald an dem Matthiasbildstock vorbei, in Richtung Heimat Pfarre. An der Kirche wurden wir mit großem Applaus empfangen. Nach einer musikalischen Andacht verabschiedeten wir uns schweren Herzens voneinander.

Auch im nächsten Jahr werden wir den Weg am 11.6.2020 erneut antreten.

Sina Katharina Lau
Jungpilgerin der SMB